Sportküstenschifferschein


Amtlicher, empfohlener Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in Küstengewässern (alle Meere bis 12 sm Abstand von der Festlandküste)

Zulassung:
- Ab 16 Jahren
- Besitz Sportbootführerschein See
- Nachweis von 300 Seemeilen auf Yachten in Küstengewässern

Die theoretische Prüfung besteht aus einem Fragebogen, einer Kartenaufgabe und ggf. einer mündlichen Prüfung

Erweiterte Kenntnisse
• der Navigation
• der Seemannschaft
• des Schifffahrtsrechts und
• der Wetterkunde
sind nachzuweisen

In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse über das Führen einer Yacht in Küstengewässern umgesetzt und angewendet werden. Neben der Pflichtaufgabe (Rettungsmanöver) sind ausgewählte Manöver und sonstige Fertigkeiten vorzuführen.
Der Sportküstenschifferschein baut auf den Sportbootführerschein See auf. In der theoretischen Ausbildung werden die Grundkenntnisse vertieft und insbesondere die Arbeit mit Seekarten und Seebüchern intensiv geübt.
Gleiches gilt für die praktische Ausbildung, die auf einer Segel- oder Motoryacht im Rahmen einer Seereise erfolgt. Dabei werden nicht nur die erforderlichen 300 sm zurückgelegt, sondern der Umgang mit dem Schiff auf See wie im Hafen wird intensiv trainiert. Am Ende einer solchen Reise erfolgt die praktische Prüfung.
Alle Prüfungsteile (Theorie und Praxis) müssen innerhalb von 24 Monaten abgelegt werden. Der Seemeilennachweis muss erst zur praktischen Prüfung erbracht werden (nach dem Ausbildungstörn).